Dialog mit der VAG

Letzten Monat lud die Verkehrsplanung der VAG zum Gespräch und der Vorstadtverein Eibach / Maiach war zusammen mit unseren Stadtteilnachbarn vom Bürgerverein Röthenbach vor Ort, um die künftige Entwicklung des Nahverkehrs in unseren Stadtteilen zu besprechen.

Unserer Nachfragen nach Fahrkartenautomaten wurde dabei eine klare Absage erteilt. Die Geräte waren zum Einen wenig genutzt und gehörten künftig – außer an den großen Umsteigestationen – nicht mehr zum Konzept der VAG.

U-Bahn nach Eibach?

Interessantestes Thema aus Eibacher Sicht war die mögliche U-Bahn-Strecke in unseren Stadtteil. Im Nahverkehrsentwicklungsplan erreichte eine Linienfortführung nach Eibach einen positiven Kosten / Nutzen – Faktor und fand damit Einzug in die mittel- bis langfristigen Betrachtungen. Dies bedeutet nun eben nicht, dass kommendes Jahr die Bagger und Tunnelbaumaschinen anrollen. Es stehen immerhin zu erwartende Kosten von knapp 100 Mio. Euro zu Buche. Der Nahverkehrsentwicklungplan betrachtet dabei leider auch nur den Bau bis ins Eibacher „Zentrum“. Damit geht jedoch – unserer Einschätzung nach – eine nicht unerhebliches Problemen einher. Wenn Eibach Mitte oder z.B. die Hafenstraße eine Endstation wird, dann braucht es Parkmöglichkeiten. Ein Park & Ride – Parkhaus hat jedoch in zentraler Lage in Eibach nicht wirklich Platz. Auch wird damit der Autoverkehr nach Eibach nicht weniger, sondern wird sich auf Grund der Attraktivität einer neuen Station wohl noch erhöhen.

Endstation?

Einzig die Fläche in und neben dem Gewerbegebiet Neuburger Straße würde theoretisch genug Platz für die Station und ein entsprechendes Parkhaus bieten. Um den Preis der dortigen Streuobstwiese wohlgemerkt.  Sinn macht Eibach aus Sicht des Vorstadtvereins allerdings als „normale“ Haltestelle einer U-Bahn-Linie, die z.B. bis Reichelsdorf / Koppenhof oder weiter führt. Die dichte Wohnbebauung dort – der Einsteinring und das Gebiet rund um die Weltenburger Straße – würde zudem das Umsteigerpotential und damit die Entlastung im Individualverkehr nur erhöhen. Das Thema U-Bahn ist nicht neu. Seit Veröffentlichung des Nahverkehrsentwicklungsplans haben wir viele Gespräche mit den Eibacher Bürgerinnen und Bürgern geführt und der Tenor daraus ist recht eindeutig  -> U-Bahn: JA, Endstation NEIN !