Mehr Sicherheit für Kinder in der Hinterhofstraße gefordert

Bereits seit Juni des Jahres stehen wir mit der Stadt Nürnberg in Kontakt, um im Bereich des Spielplatzes und des Kinderhortes in der Hinterhofstraße die Sicherheit für Kinder zu verbessern.

Sowohl Anwohner als auch Eltern und die Hortleitung haben sich an den Vorstadtverein gewendet und über oft viel zu schnell durchfahrende PKW´s und Krafträder berichtet. An Tempo 30 – wie in der gesamten Hinterhofstraße vorgeschrieben – halten sich leider nur wenige.

Wir haben uns daraufhin bei der Stadtverwaltung dafür eingesetzt, auf Höhe zwischen Spielplatz und Kinderhort eine Fahrbahnverengung zu installieren, um die Durchfahrtsgeschwindigkeit so zu verringern. Unsere ursprüngliche Idee, dort mit Pflanzkübeln eine sowohl ansehnliche als auch wirksame Verengung zu schaffen, erwies sich leider als wenig praktikabel.

Die Kinder könnten die Blumenkübel als vermeintlichen Schutz gebrauchen und wären hinter den Pflanzkästen dann noch weniger sichtbar für Kraftfahrer als ohnehin schon. Der aktuelle Vorschlag des Verkehrsplanungsamtes sieht vor, mit Sperrflächen, Pfosten und Baken eine effektive Maßnahme umzusetzen. Wir warten derzeit noch auf die endgültige Anordnung durch die Stadt und hoffen, dass zeitnah eine Umsetzung erfolgt.

Update: Die Stadtverwaltung kam zur Ansicht, dass in der Hinterhofstraße kaum Geschwindigkeitsübertretungen stattfinden und die Zahl der Fahrzeuge dort generell gering ist. Daher sind bauliche Maßnahmen nicht zu rechtfertigen.